Lassalle Institut

Querdenken. Die verkannte Führungsqualität
13. Symposium - Welche Welt wollen wir?


Wenn das Geschäft gut läuft, liegt das an der klaren Ausrichtung aller Beteiligten auf das gemeinsame Ziel. Kommt ein Prozess jedoch ins Stocken, hilft blosse Zielstrebigkeit nur noch bedingt. Plötzlich fehlt eine andere Sicht der Dinge. Ein Perspektivenwechsel wäre nötig. Querdenken ist nun gefragt.

Wenn aber gewohnte Bahnen verlassen werden müssen, sind besonders die Führungskräfte gefordert - in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gleicherweise. Sie haben als erste die Verantwortung, aus den zertretenen Pfaden herauszufinden. Von ihnen wird zum richtigen Zeitpunkt innovatives, unkonventionelles Denken erwartet.
Wie schafft man das?

Was für Unternehmungen gilt, ist auch gesellschaftlich von Bedeutung. Viele Denkansätze erweisen sich angesichts der Krisen in Finanz und Wirtschaft als Sackgassen. Es sind neue Indikatoren zur Bewertung unserer Erfolge gefordert. Vielleicht braucht die moderne Welt gar eine neue Intelligenz, wie es in seinem Referat der Politiker und Denker Dr. Heiner Geissler fordert.

Die Präsentationen sind passwortgeschützt und nur für Teilnehmende des Symposiums 2013 einsehbar. Sie finden sie unter dem jeweiligen Referenten (falls aufgeschaltet). Eine Liste der Veröffentlichungen der Referierenden finden Sie hier.

Referierende

Dr. Heiner Geissler war von 1982 bis 1985 Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit und von 1977 bis 1989 Generalsekretär der CDU. Seit 1997 vermittelt er regelmäßig in Konflikten wie beispielsweise im Bahnhofsbauprojekt Stuttgart 21 in den Jahren 2010 und 2011. Als Autor veröffentlichte er zuletzt "Sapere aude! Warum wir eine neue Aufklärung brauchen" (2012 erschienen).

Dr. Konrad Hummler war Teilhaber der Privatbank Wegelin & Co.. Im 2012 haben Wegelin & Co. Privatbankiers den Grossteil ihrer Kunden und Mitarbeiter auf die Notenstein Privatbank AG übertragen, die von Raiffeisen Schweiz zu 100% übernommen wurde. Hummler war Verwaltungsratspräsident der NZZ-Gruppe. Seit Anfang 2012 plant der brillante Querdenker sein Comeback. Im Frühling hat er still und leise eine Aktiengesellschaft gegründet für "Beratungsdienstleistungen aller Art". Präsentation

Paola Ghillani war Geschäftsführerin der Max Havelaar-Stiftung und Verwaltungsrats-Präsidentin der FLO (Fair Trade Labeling Organisations). 2005 gründetet sie die Paola Ghillani & Friends AG und fördert damit die Implementierung von Nachhaltigkeit und Ethik in der Wirtschaft. Sie ist Mitglied des Verwaltungsrates des IKRK und in Gremien verschieder Organisationen tätig, unter anderem für ethische Anlagefonds. Präsentation

Gottfried Honegger ist Maler und Plastiker. Für sein Schaffen erntet er weltweite Anerkennung und erhielt unter anderem den Zürcher Kunstpreis und erhielt den höchsten Orden, der einem Künstler verliehen werden kann: Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres. Im Juni 2012 erschien seine Biographie unter dem Titel "34699 Tage gelebt". Präsentation

© Foto: F. Messner-Rast

Dr. Roger Schawinski ist Journalist und Medienunternehmer. Mit "Kassensturz" rief er 1974 die bis heute erfolgreichste Sendung des Schweizer Fernsehens ins Leben. Nach der Gründung von "Radio24", "TeleZüri" und "Tele24" war er von 2003-2006 Geschäftsführer des deutschen Privatsenders "Sat1". Seit 2008 ist er mit seinem neuesten Projekt "Radio 1" auf Sendung.

Cornelia Faist arbeitete bis 2005 als Kuratorin, Dramaturgin und Kulturproduzentin in München, Berlin und der Schweiz, u.a. für  Harald Szeemann. Sie gilt als Spezialistin für die Vermittlung interdisziplinärer Inhalte an ein breites Publikum. Seit 2006 produziert sie gesellschaftspolitische Kulturprojekte in Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern und anderen Persönlichkeiten. Sie ist daran, unter dem Titel "that's attitude SALON" ein neues Kulturformat für Querdenker mit Rückgrat zu lancieren. Präsentation

Dr. Felix Hasler promovierte als Pharmazeut an der Universität Bern und lehrte zehn Jahre lang an der Psychiatrischen Universitätsklinik in Zürich. Seit 2010 ist er Gastwissenschaftler an der Berlin School of Mind and Brain der Humboldt Universität Berlin.

Musiker

Mamoud Turkmani ist ein innovativer Komponist, Gitarrist und Oudspieler. Er gilt als Erneuerer und Brückenbauer zwischen zeitgenössischer westlich-klassischer und arabisch-traditioneller Musik.


Zurück